Infoline:  +49 (0) 6652 793948-0

  • EngRoTec - Engineering

    Professionelles, innovatives und durchgängiges Engineering für Ihre Produktionsanlage.
  • EngRoTec - Robotik

    Moderne Simulationssysteme und Erfahrung mit innovativen Fügetechnologien für das Qualitätsoptimum Ihrer Anlage.
  • EngRoTec - Rollfalztechnik

    Standardisierte Module für komplexe Anwendungsfälle in der flexiblen Produktionsanlage.
  • EngRoTec - Softwareprodukte

    Automatisierte Arbeitsabläufe in Delmia Robotics V5 und Catia V5.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Engineering

Wir bieten professionelles, innovatives und durchgängiges Engineering für Ihre Produktionsanlage.

Konstruktion

  • Betriebsmittelkonstruktion
  • Ablauf- und Pneumatikpläne
  • Innovative Verbindungstechnologie
  • Entwicklung von Systemkomponenten
  • Beratung- und Unterstützungsleistung

Planung

  • Digitale Produkt- und Prozessabsicherung
  • Ablaufsimulation
  • Produktionsoptimierung
  • Beratungs- und Unterstützungsleistungen
  • Logistikplanung
  • Ergonomie- / Arbeitsplatzgestaltung
  • Qualitätsmanagement

DAP - Digitale Absicherung der Produktion

  • Digitale Absicherung der Produktion – Robotics:
    Untersuchung der Bauteile bezüglich Fügeverfahren (Schweißen, Rollfalzen, Kleben, Robscan, etc.).
  • Digitale Absicherung der Produktion – Human:
    Produkt- und Produktionsergonomie (Anlagenergonomie). Untersuchung hinsichtlich der Montierbarkeit und Handhabung von Bauteilen.
  • Digitale Absicherung der Produktion – Assembly:
    Untersuchung hinsichtlich der geometrischen Fügbarkeit.

Ergonomiesimulation

Parallel zur Robotersimulation werden in den gleichen Softwareanwendungen mittels unterschiedlicher Menschmodelle die ergonomischen Verhältnisse des Werkers analysiert und diese richtet sich nach nationalen Bestimmungen. Ein Bespiel: Asiaten sind in der Regel kleiner als Europäer, was entsprechend berücksichtigt werden muss.

Ähnlich wie in der Robotersimulation werden auch in der Ergonomiesimulation  in unterschiedlichen Phasen Konzepte für die Gestaltung der Arbeitsplätze erarbeitet.

Dies geschieht nicht nur unter gestalterischen bzw. geometrischen Gesichtpunkten, sondern wird zudem mit internationalen Belastungsverfahren abgesichert.

Mittels dieser Belastungsverfahren ist es möglich, auf Grund der Taktzeit, der Einlegetiefe und - höhe sowie Körperstellungen, die maximal zulässigen Kräfte für den Werker zu ermitteln und so einen ergonomischen Arbeitsplatz zu gestalten.

Ablaufsimulation

Die Planung einer Fertigungslinie wird durch die Ablaufsimulation begleitet um Prozess und Layout abzusichern. In einem Softwaretool können unterschiedliche Einflussfaktoren in einem frühen Stadium risikofrei überprüft werden und bilden so die Grundlage für weitere Entscheidungen.

Verwendetes Equipment, Materialfluss und Typsteuerung bilden zusammen mit Taktzeit, Arbeitszeitmodell und Derivat-Mixverhältnis meist die Eingangsdaten einer Simulationsuntersuchung. Durch die dynamischen Einflüsse von Störungen des Equipments oder durch die Logistik lassen sich Engpässe erkennen, die z.B. durch die Optimierung von Puffern kompensiert werden können. Lösungsvarianten und Investitionen werden gezielt optimiert und bewertet – auf dem Weg zum optimalen und abgesicherten Planungsprozess.

Dabei gehört die Unterstützung einer ‚grüne Wiese‘ – Planung, die Analyse eines bestehenden Systems oder die Ermittlung von Maßnahmen für die Integration weiterer Derivate in bestehende Strukturen gleichermaßen zu den möglichen Aufgabenstellungen. Belastbare Kennzahlen wie Nutzungsgrad und Durchsatz sowie transparentes Systemverhalten bieten Argumentations- und Entscheidungshilfe und belegen die Erreichung gesteckter Zielvorgaben.