ACADEMY

Geförderte berufliche Weiterbildung bei EngRoTec bringt Sie wirklich voran!

EngRoTec ist zugelassener Träger für Weiterbildungsmaßnahmen nach der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV).

Die fachkundige Stelle DQS hat uns in einem aufwendigen Zulassungsverfahren mit einem Zertifikat bestätigt, dass wir alle Voraussetzungen erfüllen, um von der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter für Ihre erfolgreiche berufliche Weiterbildung beauftragt werden zu dürfen.

Direkt aus der Praxis – zukunftsweisende, aktuelle, innovative und arbeitsmarktrelevante Weiterbildungen. Unsere projekterfahrenen Experten und Dozenten sorgen für den nachhaltigen Wissenstransfer und haben dabei immer Ihre individuellen Voraussetzungen und Ziele im Blick.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • 100% Förderung durch Jobcenter oder Arbeitsagentur möglich.
  • 100% aktuell – immer auf dem Stand der Technik
  • 100% aus der Praxis für die Praxis
  • unser Online-Live-Format ermöglicht eine der Präsenzlehre ähnliche Kommunikation
  • nachhaltiger Lerntransfer und optimale Karrierechancen

Unser Schulungsangebot im Bereich Prozessplanung, Automatisierungstechnik und Robotik

Digitaler Zwilling: 3D Roboter-, Prozess-, und Fabriksimulation mit Visual Components (EngRoTec Academy)

Kleine und mittelständische Unternehmen sowie Konzerne in den verschiedensten Branchen sind durch den wachsenden Wettbewerb immer häufiger dazu gezwungen, ihre Produktions- und Fertigungskosten zu optimieren. Ein wichtiger Punkt an dieser Stelle ist der Einsatz von Werkzeugen und Methoden zur Industrialisierung und Digitalisierung 4.0 im Bereich der Roboter- und Automatisierungstechnik. Dabei spielt der Einsatz von hochmodernen und innovativen Softwareanwendungen eine zentrale und wichtige Rolle. Gesamte Produktionsanlagen und deren Prozessabläufe können mithilfe solcher Systeme in einem sogenannten „Digitalen Zwilling“ abgebildet und validiert werden. Hierbei kann und wird der Einsatz von Industrierobotern geplant und simuliert, die Produktionsprozesse überprüft und optimiert, Fehler frühzeitig erkannt und vermieden, die Arbeitssicherheit und der Schutz der Mitarbeiter sichergestellt und die gesamte Anlage oder Fabrik virtuell validiert. Dies kann bereits an einem Zeitpunkt im Projekt geschehen, an dem noch nicht ein einziger Teil der zukünftigen Infrastruktur tatsächlich hergestellt oder vorhanden sein muss. Als Ergebnis liefert der Anwender dieser Software z.B. die Bewegungsprogramme der an den Prozessen beteiligten Roboter, die Kommunikation der am Prozess beteiligten Ressourcen (Bsp. SPS-Steuerung) sowie den Aufbauplan der gesamten Anlage oder Fabrik. Zur Visualisierung oder Abstimmung mit am Projekt beteiligten Personen oder Kunden können z.B. Bilder, Videos, 3D-PDF´s erstellt und zum Teil fotorealistisch dargestellt werden.

Zertifikat Fördermöglichkeiten Unterrichtszeiten Dauer
EngRoTec Academy – Zertifikat
Täglich 08:00 - 16:35 Uhr (Vollzeit)
16 Tage

Termine 2021:

(aktuell online /  virtuelles Klassenzimmer, demnächst alternativ auch vor-Ort-Vollzeit möglich)

  • 24. September – 15. Oktober 2021
  • 19. November – 10. Dezember 2021

Bildungsziel und Perspektive

Mit dieser beruflichen Qualifizierung erweitern die TN Ihre fachlichen Kompetenzen im Bereich der Robotik und Automatisierungstechnik. Das in dieser Weiterbildung erworbene technische Know How verbessert im Wesentlichen die berufliche Wiedereingliederungschance in den Arbeitsmarkt und orientiert sich am aktuellen Bedarf an qualifizierten Fach- und Führungskräften in der Roboter- und Automatisierungstechnik.

Zielgruppe

Im Zeichen der Digitalisierung und Transformation der Arbeitswelt sind innovative Weiterbildungen ein wichtiger Baustein bei der Qualifizierung. Die immer schnellere Entwicklung neuer Technik, Software und Prozesse in anspruchsvollen, technischen Berufsbildern macht dies besonders deutlich. Die vorliegende Maßnahme spricht vor allem Personen mit einer technischen Berufsausbildung oder Berufspraxis im Bereich Metall-, Elektro- oder Automatisierungstechnik an. Dazu gehören SPS-Fachkräfte, Mechatroniker, Elektriker, Elektroniker, Elektromonteure, Industriemechaniker, CNC-Fachkräfte, Techniker, Ingenieure, Meister oder ähnliche qualifizierte Menschen. Auch Personen mit einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium (mit oder ohne Abschluss) bzw. mindestens 1-jähriger Berufspraxis in einem der genannten Fachrichtungen gehören zur Zielgruppe.

Maßnahmeninhalt

Der TN erlangt mit Hilfe der weltweit führenden 3D Roboter-, Prozess-, und Fabriksimulationssoftware Visual Components anhand realistischer Projektbeispiele folgende Kenntnisse:

Die TN werden grundlegend an das Thema herangeführt. Hier wird die historische Bedeutung des Einsatzes von Softwareanwendungen zur 3D Roboter-, Prozess-, und Fabriksimulation seit Beginn der ca. 1990er Jahre aufgezeigt. Die Veränderungen von Methoden und Prozessen sowie die Weiterentwicklung werden dargestellt und alle wichtigen Alternativ- und Mitbewerberprodukte erwähnt. Relevanz, Einsatzbranchen und Praxisbeispiele runden die Lektion ab.

Ziel:   

Der TN kann die historische Bedeutung der Roboter- und Prozesssimulation einschätzen und alternative Software nennen.

Zeitrahmen in UE:   20

Die Benutzeroberfläche und Datenstruktur von Visual Components wird grundlegend vermittelt.

Ziel:   

Der TN kennt die Benutzeroberfläche und kann die zugehörigen Datenformate erkennen und nutzen. Das Navigieren im System ist selbständig möglich.

Zeitrahmen in UE:   10

Das Menü START mit seinen Funktionalitäten wird vermittelt und ein erstes Layout mit Standardkomponenten aus einer Bibliothek wird im 3D-Raum erstellt. Die Komponenten erhalten ihren Platz. Die Manipulation einzelner Objekte wird definiert durchgeführt. An einem Praxisbeispiel führt der TN die gelernten Inhalte selbständig durch.

Ziel:   

Der TN kennt die Benutzeroberfläche und kann die zugehörigen Datenformate erkennen und nutzen. Das Navigieren im System ist selbständig möglich.

Zeitrahmen in UE:   10

In dieser Lektion wird den TN die Erstellung von Roboterbewegungsprogrammen mit allen zugehörigen Funktionen und Möglichkeiten vermittelt. Verschiedene Typen von Robotern kommen dabei zum Einsatz. Arbeitspunkte des Roboters werden erzeugt und im Gesamtablauf mit Signalen und Attributen ergänzt. Die TN exportieren das erstellte Bewegungsprogramm des Roboters in Klartext Robotersprache (Offlineprogrammierung / Translatoren). Dazu gehören auch die Erreichbarkeitsuntersuchung und die Kollisionskontrolle.

Ziel:   

Der TN kann Bewegungsprogramme des Roboters erstellen und in Robotersprache exportieren (Offlineprogrammierung).

Zeitrahmen in UE:   20

Die Möglichkeiten der Zeichnungsableitung des 3D-Datensatzes (Zeichnungserstellung mit Ansichten, Stückliste, Maßen und Zeichnungsrahmen) wird dem TN in dieser Lektion vermittelt.

Ziel:   

Der TN kann aus dem 3D-Datensatz eine technische Zeichnung erstellen, bemaßen und exportieren.

Zeitrahmen in UE:   5

Die Modelle und Komponenten können über Importschnittstellen (Converter) in das Systemdateiformat überführt und in VC importiert werden. Zudem erhalten diese Komponenten Prozessinformationen, Attribute und sogar Kinematikfunktionen, um später im Prozess verschiedene Bewegungsabläufe darstellen zu können. Den TN wird der Datenimport, die Attributierung sowie die Erstellung von Kinematik vermittelt.

Ziel:   

Der TN kann Modelle aus verschiedenen CAD-Daten importieren und in VC mit Kinematik (Bewegungsbeschreibung) versehen.

Zeitrahmen in UE:   15

Eine besonders innovative Möglichkeit zur Darstellung gesamter Prozessabläufe stellt das sogenannte „Processmodelling“ dar. Hier können „intelligente“ Komponenten so miteinander verknüpft werden, dass ein kompletter Prozessablauf einer umfangreichen Fertigungsanlage oder Fabrik abgebildet und eine Auswertung zum Materialfluss visualisiert werden kann. Im eCatalog befinden sich dazu bereits eine Vielzahl unterschiedlicher Bibliotheksmodelle.

Ziel:   

Der TN kann mit verschiedenen Komponenten einen gesamten Prozessablauf abbilden und verstehen.

Zeitrahmen in UE:   20

In Visual Components gibt es verschiedene Möglichkeiten mit Komponenten zu arbeiten. Der eCatakog ermöglicht es, verschiedene Bibliothekeneinbindungen zu realisieren. Diese bestehen bereits aus einer sehr umfangreichen Zahl an Standardkomponenten verschiedenster Typen. Zusätzlich können hier aber auch die individuellen und nur im vorliegenden Projekt relevanten Komponenten zur einfachen Nutzung eingebunden werden. Diese verschiedenen Möglichkeiten werden den TN hier vermittelt.

Ziel:   

Der TN kann individuell erstellte Komponenten in die Bibliothekenstruktur einbinden und verwenden.

Zeitrahmen in UE:   10

Anhand eines realitätsnahen, umfangreichen Projekts werden alle Kenntnisse intensiv vertieft und angewendet. Hier wird das Projekt vermittelt und die Rahmenbedingungen und Anforderungen kommuniziert. Die TN erhalten alle Informationen, Daten und konkrete Zielbeschreibungen der Projektaufgabe. Sie nehmen eigenständig die Planung der anstehenden Teilaufgaben vor.

Ziel:   

Der TN kann ein Projekt vorbereiten und planen und alle erforderlichen Mittel einsetzen.

Zeitrahmen in UE:   10

Nach Vorgabe erstellten die TN das 3D-Layout incl. aller erforderlichen Komponenten und Ressourcen.

Ziel:   

Der TN kann ein 3D-Layout einer Fertigungsanlage eigenständig erstellen.

Zeitrahmen in UE:   10

Die TN erzeugen alle erforderlichen Bewegungsprogramme der Roboter des zuvor erstellten 3D-Layouts incl. aller erforderlicher Signale und Kommunikation.

Ziel:   

Der TN kann Roboterbewegungsprogramme eigenständig erstellen.

Zeitrahmen in UE:   15

Das vollständige 3D-Layout und die Bewegungsprogramme der Roboter sind vollständig erstellt. Mit Hilfe des „Processmodellings“ wird nun der Gesamtablauf der Fertigungsanlage erstellt und abgebildet. Unter Verwendung der Exportmöglichkeiten erstellen die TN ein 3D-PDF und ein Video ihrer fertiggestellten Projektanlage.

Ziel:   

Der TN kann den Gesamtablauf einer Fertigungsanlage eigenständig erstellen und Visualisierungen davon exportieren.

Zeitrahmen in UE:   15

Geprüfte Fachkraft für Roboterautomatisierung (EngRoTec Academy) – Planen, Visualisieren und Programmieren

Dieser Kurs umfasst vollumfänglich den Inhalt der Weiterbildung
Digitaler Zwilling: 3D Roboter-, Prozess-, und Fabriksimulation mit Visual Components (EngRoTec Academy)​.
Zudem wird den TN die Programmierung von Industrierobotern intensiv vermittelt. Sicherheitsaspekte und Maschinensicherheit sind zudem ein wichtiger Teil dieser Maßnahme. Erfahrene Roboterprogrammierer führen die TN an die Onlineprogrammierung heran und anhand praktischer Beispiele wird ein Roboter durch die TN eingerichtet, programmiert und bedient.

Zertifikat Fördermöglichkeiten Unterrichtszeiten Dauer
EngRoTec Academy – Zertifikat
Täglich 08:00 - 16:35 Uhr (Vollzeit)
35 Tage

Termine 2021:

(aktuell online /  virtuelles Klassenzimmer, demnächst alternativ auch vor-Ort-Vollzeit möglich)

  • 13. September – 29. Oktober 2021
  • 05. November – 23. Dezember 2021

Bildungsziel und Perspektive

Mit dieser beruflichen Qualifizierung erweitern die TN Ihre fachlichen Kompetenzen im Bereich der Robotik und Automatisierungstechnik. Das in dieser Weiterbildung erworbene technische Know How verbessert im Wesentlichen die berufliche Wiedereingliederungschance in den Arbeitsmarkt und orientiert sich am aktuellen Bedarf an qualifizierten Fach- und Führungskräften in der Roboter- und Automatisierungstechnik.

Zielgruppe

Im Zeichen der Digitalisierung und Transformation der Arbeitswelt sind innovative Weiterbildungen ein wichtiger Baustein bei der Qualifizierung. Die immer schnellere Entwicklung neuer Technik, Software und Prozesse in anspruchsvollen, technischen Berufsbildern macht dies besonders deutlich. Die vorliegende Maßnahme spricht vor allem Personen mit einer technischen Berufsausbildung oder Berufspraxis im Bereich Metall-, Elektro- oder Automatisierungstechnik an. Dazu gehören SPS-Fachkräfte, Mechatroniker, Elektriker, Elektroniker, Elektromonteure, Industriemechaniker, CNC-Fachkräfte, Techniker, Ingenieure, Meister oder ähnliche qualifizierte Menschen. Auch Personen mit einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium (mit oder ohne Abschluss) bzw. mindestens 1-jähriger Berufspraxis in einem der genannten Fachrichtungen gehören zur Zielgruppe.

Maßnahmeninhalt

Der TN erlangt mit Hilfe der weltweit führenden 3D Roboter-, Prozess-, und Fabriksimulationssoftware Visual Components anhand realistischer Projektbeispiele folgende Kenntnisse:

  • Historie und Anwendungsgebiete von Robotern
  • Aufbau von Industrierobotern
  • Produktions- und Prozessplanung
  • Grundlagen Robotik
  • Industrielle Kommunikation, Schnittstellen

 

Ziel:   

Der TN kennt die Grundlagen der Robotik.

Zeitrahmen in UE:   50

  • Allgemein
  • Sprachelemente
  • Programmaufbau

 

Ziel:   

Der TN kennt die Grundlagen der Roboterprogrammierung.

Zeitrahmen in UE:   40

  • Grundlagen und Stand der Technik
  • Benutzeroberfläche und Datenstruktur
  • Menü START und Layoutaufbau
  • Menü PROGRAMM und Roboter bewegen
  • Menü ZEICHNUNG und Anlagenpläne
  • Menü MODELLIERUNG und Komponenten mit Kinematik
  • MENÜ PROZESS und Simulationsablauf und Materialfluss
  • Bibliotheken
  • Projektarbeit – Projektplanung und Erklärung
  • Projektarbeit – Selbständige Erstellung des Layouts nach Vorgabe
  • Projektarbeit – Ausarbeitung der Roboterbewegungsprogramme
  • Projektarbeit – Einbindung der Signale für den gesamten Prozessablauf

 

Ziel:   

Der TN kann Roboter-, Prozess-, und Fabriksimulation im digitalen Zwilling mit der 3D-Software Visual Componets durchführen.

Zeitrahmen in UE:   160

  • Rechtsgrundlagen und Begriffe
  • Inhalte, Anforderungen
  • Methodik
  • Risikominderung
  • Schutzeinrichtungen
  • Nicht trennende Schutzeinrichtungen, SAFE Roboter
  • Benutzerinformation

 

Ziel:   

Der TN kann die Maschinensicherheit mit ihren Normen und Sicherheitsaspekten berücksichtigen.

Zeitrahmen in UE:   50

  • Sicherheit im Umgang mit dem Industrieroboter
  • Manuelles Verfahren, Grundstellungsfahrt
  • Teachen
  • Testen, Ausführen von Programmabläufen
  • Reale Inbetriebnahme

 

Ziel:   

Der TN kann einen Roboter einrichten, bedienen und Programmieren.

Zeitrahmen in UE:   50

Allgemeine Hinweise zu den Fördermöglichkeiten

Bitte beachten Sie dass 

  1. Interessierte sich mit der Bundesagentur für Arbeit / ARGE / Amt für Arbeit und Soziales in Verbindung setzen müssen, wenn es um die geförderte beruflich Weiterbildung geht. Den Arbeitgeber-Service der Bundesagentur für Arbeit erreichen Sie über die gebührenfreie Telefonnummer 0800 4555500.
  2. verbindliche Auskünfte (Förderprogramm, Förderhöhe usw.) ausschließlich von den zuständigen Sachbearbeitern der Bundesagentur für Arbeit / ARGE / Amt für Arbeit und Soziales getroffen werden.
  3. die Weiterbildungsmaßnahme bei EngRoTec erst verbindlich gebucht werden kann, wenn der Teilnehmende die Genehmigung seines Sachbearbeiters in Form eines Bildungsgutscheines erhalten hat und dieser vor Maßnahmenbeginn an den Bildungsträger weitergeleitet wurde!
  4. der Bildungsträger die Aufgabe hat, den Bildungsgutschein des Teilnehmenden auszufüllen und diesen inkl. aller Anträge des Teilnehmenden ebenfalls vor Maßnahmenbeginn bei der Bundesagentur für Arbeit / ARGE / Amt für Arbeit und Soziales einreichen muss, damit die Förderung gewährleistet werden kann.
  5. bei fehlender Förderzusage die Bundesagentur für Arbeit / ARGE / Amt für Arbeit und Soziales nicht für die Weiterbildungskosten aufkommt. Der Teilnehmende wird in diesem Fall zu 100 % die Kurskosten selbst tragen müssen.

Unsere Kooperationspartner:

Ansprechpartner: Markus Lingelbach

Leiter Aus- und Weiterbildung

Tel: +49 6652 793948-0
E-Mail: info@engrotec.de

Wir freuen uns, Sie kennenzulernen!

Schreiben Sie uns direkt eine kurze Nachricht oder rufen Sie uns an. Wir melden uns umgehend bei Ihnen.

EngRoTec GmbH & Co. KG

Ludwig-Erhard-Strasse 2
36088 Hünfeld

Telefon: +49 6652 793948-0